Lange Nacht der Kirchen 2019

Das Motto der heurigen Langen Nacht der Kirchen war „Dann singt ihr Lieder wie in der Nacht, in der man sich heiligt für das Fest.“ Passend dazu hat die Lange Nacht um 18 Uhr mit der Heiligen Messe begonnen.

Im Anfang schuf Gott: Unser erzählte heuer die Schöpfungsgeschichte umrandet mit vielen Liedern. Den Text für das kleine Theaterstück hat Rachel van Kooij geschrieben. Gott, die Menschen, Tiere, Pflanzen, Sonne und Mond waren mit Feuereifer dabei.

Im Anschluss daran stellte Rachel van Kooij eines ihrer berührendsten Bücher vor. „Klaras Kiste“ erzählt die Geschichte einer Lehrerin, die tödlich erkrankt und die letzten Monate ihres Lebens noch in ihrer Klasse verbringen möchte. Die Kinder beschließen, ihr für ihre besondere Reise einen besonderen Sarg zu bauen, eben Klaras Kiste.

Der nächste Programmpunkt war der Auftritt des Jugendchores, der uns „Lauter Lieblingslieder“ präsentierte. Das Repertoire reichte dabei von Neuen geistlichen Liedern deutscher Liedmacher bis zu „O Happy Day“ und „I See The Light“ aus dem Film „Rapunzel“.

Nach der Pause, in der eine kleine Stärkung geboten wurde, gestaltete unser einen Programmpunkt mit lauter Musik zu Ehren der Gottesmutter Maria. Das Motto war „Salve Regina“ und geboten wurden Musikstücke von der Gregorianik bis in die Gegenwart. So hob der ein „Salve Regina“ des Komponisten und unseres Organisten Gernot Schedlberger aus der Taufe, das er im vergangenen Jahr komponiert hat.

Der letzte Programmpunkt war ein schauerlicher Kriminalroman, „Die Gottespartitur“, vorgelesen von Alexander Frasl, begleitet von Hannes Kuntner mit Orgelmusik. Die Spannung war bis zum Schluss groß!

Das Ende bildete das gemeinsame Abendgebet. Dankbar beschlossen wir die Lange Nacht mit Gebet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.