Adventkalender – 22. Tag

Der Papst schaute Julia an und Julia schaute den Papst an.

„Ich kann ihn nicht bitten, dass er für mich lügt“, dachte Julia.

„Noch nie hat ein Mädchen in einem Knabenchor im Petersdom mitgesungen“, dachte der Papst. Er konnte sich die Zeitungsmeldungen vorstellen, die es geben würde, wenn einer das entdeckte. Andererseits wussten nur eine Handvoll Leute davon, und er selbst. Wenn alle darüber schwiegen.

Aber dann würde er eine Lüge decken. Das durfte er nicht.

„Wenn Sie mir erlauben, Heiliger Vater“, sagte Monsignore van Velden leise. „Ich hätte eine Idee.“

„Ja?“

„Sie tragen doch immer das Jesuskind anschließend an der Predigt nach hinten zur Krippe. Bis dahin liegt das Jesuskind vorne auf dem kleinen Tisch neben der Sakristei. Wenn nun dieses Mädchen nach der Lesung das Jesuskind nimmt und sich neben Ihnen stellt. Sie stimmen das Halleluja an, der Chor fällt ein. Und das Mädchen singt mit.“

Der Papst dachte darüber nach. 

„Das würde bedeuten, dass das Mädchen mit dem Chor mitsingen kann, ohne dass es im Chor mitsingt“, stellte er fest.

Monsignore van Velden nickte. „Genau das habe ich mir auch gedacht.“

Der Papst lächelte.

„Das ist schlau“, sagte er beinahe vergnügt. „Nirgendwo im Protokoll steht geschrieben, dass das Jesuskind solange auf seinem Tisch liegen bleiben muss, bis ich es in die Armen nehme. Warum also nicht ein Kind hinstellen, das das Jesuskind vorher festhält.“

Er wandte sich an Giulia.

„Kannst du das? Nach der Lesung mit dem Jesuskind zu mir kommen, dich hinstellen, mitsingen und dann ohne zu Zappeln warten, bis ich meine Predigt beendet habe?“, fragte er.

„Oh, ja“, sagte Giulia. „Das kann ich. Ich werde ganz still und würdig mit dem Jesuskind in den Armen stehen. Und ich werde singen, so schön, wie ich nur kann.“

„Dann machen wir es so“, bestimmte der Papst.„Monsignore van Velden, ich verlasse mich darauf, dass Sie mit dem Chorleiter dieSachen klären und alles andere auch regeln.“

„Selbstverständlich, Heiliger Vater“, antworteteder Monsignore und er zwinkerte Giulia zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.