Fußwallfahrt 2018 4. Tag

Ja, Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang und heimkehren werde ich ins Haus des Herrn für lange Zeit.
Mit dir geh‘ ich alle meine Wege, mit dir bin ich alles was ich bin: Enge, Weite, Nähe licht und Dunkel, alles Vater, führt mich zu dir hin.
Mit dir geh‘ ich alle meine Wege, mit dir nehm‘ ich jeden neuen Tag wie er kommt aus deinen guten Händen, denn du gibst ihm, was er fassen mag.
Mit dir geh‘ ich alle meine Wege, mit dir das‘ ich immer neu mein Ja. Kann ja doch nicht anders, als dich lieben, bist du mir mit deinem Segen nah.

Denn du rufst uns und leitest uns alle Tage unseres Lebens. Dafür danken wir dir und preisen dich in alle Ewigkeit. Amen.

Ein Gedanke zu „Fußwallfahrt 2018 4. Tag

  1. Das Zitat von Papst Franziskus in der Predigt
    (Mariazell, 26. August 2018)

    „Beim Suchen und Finden Gottes bleibt immer ein Bereich der Unsicherheit. Dieser Bereich muss da sein!
    Wenn einer Antworten auf alle Fragen hat, dann ist das der Beweis dafür, dass Gott nicht mit ihm ist. Das bedeutet, dass er ein falscher Prophet ist, der die Religion nur für sich selbst bemüht.
    Unser Leben ist Gehen, Wandern, Tun, Suchen, Schauen. Man muss in das Abenteuer der Suche nach der Begegnung mit Gott eintreten und das Sich-Suchen-Lassen von Gott, das Sich-Begegnen-Lassen mit Gott. Daher begegnet man Gott beim Gehen, auf dem Weg. Du weißt nie, wo und wie du ihn triffst. Nicht du fixierst Zeiten und Orte der Begegnung mit ihm. Man muss Gott vertrauen. Gott ist immer eine Überraschung.“

    (Antonio Spadaro SJ, Interview mit Papst Franziskus,
    Vatikan, Santa Marta, 19. August 2013)

    AntwortenAntworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.