Firmung

Während des Pontifikalamts am Sonntag, 18. Juni 2017, spendete Hwst. Herr Abtprimas Bernhard Backovsky can. reg. 20 Firmkandidaten das Firmsakrament. In zahlreichen Stunden und durch Mitarbeit in der Pfarre hatten sich die Firmlinge auf die vorbereitet. Die musikalische Gestaltung übernahm in gewohnter Weise wieder der Jugendchor, die Kyrierufe, die Fürbitten und die Meditation wurden von den Firmlingen selbst zusammengestellt.

Firmung bedeutet für mich mit Gott mehr in Kontakt zu treten, eine Verbindung zu Gott.
Firmung bedeutet für mich eine Firmgruppe, die viel Spaß miteinander hat, zu haben.
Firmung bedeutet für mich reifer zu werden.
Firmung bedeutet für mich Zusammenhalt zwischen den Firmlingen.
Firmung bedeutet für mich ein erwachsener Christ zu sein und mich mit der Kirche mehr verbunden zu fühlen als davor.
Firmung bedeutet für mich Neuanfang für alle Probleme.
Firmung bedeutet für mich den nächsten Schritt ins zukünftige Leben zu machen, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.
Firmung bedeutet für mich einen Schritt ins Erwachsenenleben zu machen.
Firmung bedeutet für mich ein schönes Fest, bei dem die Familie zusammenkommt.
Firmung bedeutet für mich zur Kirche dazuzugehören.
Firmung bedeutet für mich den Heiligen Geist zu verstehen, zu spüren und zu empfangen.
Firmung bedeutet für mich meinen Glauben zu stärken.
Firmung bedeutet für mich eine engere Beziehung zu meinem Firmpaten und meiner Familie.
Firmung bedeutet für mich Stärkung für das weitere Leben.

Nach der Messe stellten sich die Firmlinge ihre Paten, die Firmhelfer rund um Abtprimas Bernhard Backovsky und Pfarrer Simon auf den Stiegen zur Kirche zu einem Gruppenfoto auf.

Während die einen bei der Agape im Pfarrheim plauderten, nutzten die Familien den schönen Tag im Pfarrgarten für Fotos für das Familienalbum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.